Lebens-Schichten: Kurzgeschichten

0,00

Das Leben in allen seinen Schichten bietet Licht-und Schattenseiten, die oft gegensätzlicher nicht sein können. Das Helle und das Dunkle wechseln sich ab. Neben dem kleinen Glück gibt es Trauer und Schmerz

In der vorliegenden Sammlung erzählt der Autor in 11 Kurz- und Kürzestgeschichten von beiden Seiten des Lebens.

Leseprobe aus „Das Wunder eines Tages“

„Jeder Tag ist ein kleines Leben.“ Das sagte sich Fritz jeden Morgen, wenn er erwachte und einen neuen Tag in seinem langen Leben geschenkt bekam. Er fühlte sich wie neu geboren, genoss jeden Tag. Seit ihm seine Frau verlassen hatte und ins ewige Leben aufgestiegen war, wusste er, dass jeder Tag sein letzter Tag auf Erden sein könnte. Darum hatte er sich den berühmten Ausspruch des Philosophen Schopenhauer zu seinem Lebensmotto auserkoren und fuhr damit ganz gut.
Fast einhundert Lenze zählte er nun bereits, hatte viel im Leben durchgemacht. Alle Zeiten gingen an ihm vorbei, schlimme wie gute. Doch die Lust am Leben war in ihm ungebrochen, erfreute ihn jeden Moment.
Das kleine Leben vom Aufstehen bis zum Schlafengehen hatte er straff durchorganisiert. Fritz überließ nichts dem Zufall. Mancher würde das mit deutscher Gründlichkeit gleichsetzen, für ihn war es die Kraft, sein tagtägliches Leben zu meistern. Denn manche Sachen fielen ihm schon aufgrund seines gehobenen Alters schwerer. Das brachte das Leben mit sich. Nur musste man es zu händeln wissen.

Bei Amazon kaufenBei iBooks kaufenBei Google Books kaufenBei Thalia kaufenBei eBook.de kaufen
Artikelnummer: B00S8GOF3G Kategorien: , Product ID: 54766

Beschreibung

Das Leben in allen seinen Schichten bietet Licht-und Schattenseiten, die oft gegensätzlicher nicht sein können. Das Helle und das Dunkle wechseln sich ab. Neben dem kleinen Glück gibt es Trauer und Schmerz

In der vorliegenden Sammlung erzählt der Autor in 11 Kurz- und Kürzestgeschichten von beiden Seiten des Lebens.

Leseprobe aus „Das Wunder eines Tages“

„Jeder Tag ist ein kleines Leben.“ Das sagte sich Fritz jeden Morgen, wenn er erwachte und einen neuen Tag in seinem langen Leben geschenkt bekam. Er fühlte sich wie neu geboren, genoss jeden Tag. Seit ihm seine Frau verlassen hatte und ins ewige Leben aufgestiegen war, wusste er, dass jeder Tag sein letzter Tag auf Erden sein könnte. Darum hatte er sich den berühmten Ausspruch des Philosophen Schopenhauer zu seinem Lebensmotto auserkoren und fuhr damit ganz gut.
Fast einhundert Lenze zählte er nun bereits, hatte viel im Leben durchgemacht. Alle Zeiten gingen an ihm vorbei, schlimme wie gute. Doch die Lust am Leben war in ihm ungebrochen, erfreute ihn jeden Moment.
Das kleine Leben vom Aufstehen bis zum Schlafengehen hatte er straff durchorganisiert. Fritz überließ nichts dem Zufall. Mancher würde das mit deutscher Gründlichkeit gleichsetzen, für ihn war es die Kraft, sein tagtägliches Leben zu meistern. Denn manche Sachen fielen ihm schon aufgrund seines gehobenen Alters schwerer. Das brachte das Leben mit sich. Nur musste man es zu händeln wissen.

preloader